100 Jahre Abtei St. Otmarsberg

Mit der Klostergemeinschaft das Jubiläum feiern

Seit 100 Jahren dürfen die Missionsbenediktiner von Uznach auf verschiedenen Kontinenten wirken. Dies ist ein Grund zum Feiern. Die Missionsbenediktiner laden zu ihrem Jubiläumsfest vom Freitag, 27. September bis Sonntag, 29. September in die Abtei St. Otmarsberg ein.


Jubiläumsfestprogramm für die Bevölkerung

Freitag, 27. September

  • 18.00 Uhr Feierliche Vesper, mitgestaltet durch den Teamchor Rapperswil-Jona

Samstag, 28. September

  • 10.00 Uhr Festakt «Jubiläum 1919 bis 2019» in der Abteikirche St. Otmarsberg
    Begrüssung durch Abt Emmanuel Rutz OSB
    Festvortrag von P. Dr. Paul Oberholzer SJ, Rom
    «Missionarischer Impuls des Mönchstums im frühen Mittelalter»
    Offizielle Eröffnung des «Missionsweges»
    Der Harfenist, Florian Harder, begleitet den Festakt musikalisch.
  • 14.00 Uhr Einladung zur Teilnahme an folgenden Ateliers:
    · Bischof Marian Eleganti OSB: Jesusgebet
    · P. Anastasius Reiser OSB und P. Winfried Yego OSB: Afrikanische und europäische Kirche im Dialog
    · Sr. Raphaela Händler OSB: Das Gesundheitswesen in Tansania
    · Stefan Hug: Klingender und farbiger Psalm für Kinder und Erwachsene
    · Abt Emmanuel Rutz OSB und Martin Villiger: Christentum und erneuerbare Energie
  • 16.30 Uhr Feierliche Vesper
  • 19.00 Uhr Gebet mit den Jugendlichen von Adoray Uznach

Sonntag, 29. September

  • 10.00 Uhr Festgottesdienst mit Festpredigt von Nuntius Erzbischof Thomas E. Gullickson, Bern, Mitwirkung des Kirchenchors Uznach unter der Leitung von Marilena Brazzola.
    Nach dem Festgottesdienst sind alle zu einem Apéro riche eingeladen.
    Musikalische Umrahmung mit der Familienkapelle Fischbacher, Goldingen.

Nacht der offenen Kirchen


Vom Freitagabend, 8. auf Samstagmorgen, 9. November dürfen sich alle auf eine spannende ökumenische Nacht freuen.
Verschiedene Projekte, von Konzert, Kinofilm bis zu besinnlichen Gedanken sind in dieser besonderen Nacht in den Pfarr- und Klosterkirchen der ganzen Seelsorgeeinheit und der evangelischen Kirche Uznach geplant.
Wir freuen uns, wenn viele das Datum jetzt schon reservieren.
Weitere Informationen folgen.


Erstkommunion 2020 - Jesus, Brot des Lebens

Frisches Brot aus dem Backofen, Schlangenbrot am Lagerfeuer, der Duft, der uns aus einer Backstube entgegenweht – wie herrlich das riecht und welch wunderbare Erinnerungen das weckt …
Stehen wir in der Bäckerei vor dem Brotgestell, fällt uns die Entscheidung, welches Brot wir nehmen wollen, nicht immer leicht. Ob dem üppigen Angebot vergessen wir sehr schnell, wie privilegiert wir doch sind. Denn frisches Brot, ja Brot überhaupt, ist nicht selbstverständlich.
Im Vaterunser beten wir: «Unser tägliches Brot gib uns heute.» Wir bitten um das tägliche Brot. Mit diesem Brot ist jedoch mehr gemeint, als «nur» das Lebensmittel. Mit dieser Bitte bitten wir um alles, was wir zum Leben brauchen. Dieses Brot, von dem hier die Rede ist, ist so kostbar wie die Luft zum Atmen.
Für die Erstkommunion 2020 haben wir in der Seelsorgeeinheit das Thema «Jesus, Brot des Lebens» gewählt.
Wenn wir uns im Religionsunterricht mit dem Thema «Brot» auseinandersetzen, dann geht damit auch die Frage nach unseren Grundbedürfnissen einher. Was brauchen wir, damit es uns gut geht? Damit wir zufrieden sind und uns wohl fühlen? Für die Kinder wird wohl sehr schnell klar werden: Dafür brauchen wir nicht nur Nahrung und Kleidung. Familie und Freunde, Vergnügen und Entspannung, Bewegung und Bildung, Gesundheit und Freiheit, Gemeinschaft und Liebe und vieles mehr gehören zwingend auch dazu.
So werden wir in der Vorbereitung auf die Erstkommunion erleben und erfahren, dass das Wort «Brot» für mehr steht als nur für ein Nahrungsmittel.
Brot zu haben, ist nicht selbstverständlich – ein erfülltes und glückliches Leben auch nicht.
Jesus sagt: «Ich bin das Brot des Lebens: Wer zu mir kommt, wird nicht hungern, und wer an mich glaubt, wird nie mehr dürsten.»
Jesus wird im Evangelium «Brot des Lebens» genannt. Damit meinten die Evangelisten, dass er für uns so wichtig ist wie das tägliche Brot. Er wird immer für uns da sein. Er wird uns zur Nahrung für unsere Seele.
Immer, wenn wir miteinander Eucharistie – das grosse Geheimnis unseres Glaubens – feiern, wird Jesus Christus in unserer Mitte gegenwärtig. Ihn selbst dürfen wir im Heiligen Brot als Stärkung für unser Leben empfangen.
So kommt Jesus auf besondere Weise zu unseren Erstkommunionkindern. Das Heilige Brot ist Zeichen seiner Gegenwart, seiner Liebe und seiner immerwährenden Nähe zu jedem Menschen.
Am Erstkommunionsfest feiern die Kinder diese Begegnung das erste Mal. Begleiten wir sie auf ihrem Weg zur Erstkommunion mit unseren guten Gedanken und Gebeten und erinnern wir uns bei jedem Empfang des Heiligen Brotes daran, dass Jesus Christus auch uns alle immer wieder für unseren Alltag stärkt.
Die Lehrpersonen freuen sich, den Vorbereitungsweg mit den Erstkommunionkindern und ihren Familien zu gehen.

Erstkommuniondaten 2020

Weisser Sonntag, 19. April: Uznach und Ernetschwil
Sonntag, 26. April: Schmerikon und Gommiswald
In Rieden findet erst 2021 wieder eine Erstkommunion statt.


Ehejubiläumsfeier 2020

Auch im nächsten Jahr wird unsere Seelsorgeeinheit wieder zu einem gemeinsamen Ehejubiläumsgottesdienst einladen. Schön, wenn auch jüngere Paare diese Feier nutzen und für ihre Liebe danken.

Samstag, 2. Mai 2020
10.00 Uhr
Stadtkirche Uznach