Wallfahrt nach Einsiedeln

Die Klostergemeinschaft Maria Einsiedeln lädt die Pilgergruppen in diesem Jahr ein, ihre Wallfahrt unter das Motto «Zeige uns Jesus!» zu stellen. Es handelt sich um eine Bitte aus dem «Salve Regina» welches in Einsiedeln seit 1547 täglich gesungen wird. Die Bitte zeigt wesentlich die Aufgabe Mariens an einem Wallfahrtsort, nämlich die Menschen zu Jesus Christus zu führen.
Für unsere Wallfahrt nehmen wir den von der Klostergemeinschaft zugespielten Ball gerne auf und ergänzen das Motto: «Zeige uns Jesus – tragt sein Licht in die Welt». Auch unsere Wallfahrt ist ein Weg, der wiederum auf unterschiedliche Art und Weise angegangen werden kann.
Ob Sie sich entscheiden zu Fuss, mit dem Car oder individuell nach Einsiedeln zu gelangen ist Ihnen überlassen. Wichtig ist, dass das gemeinsame Unterwegssein und das gemeinschafliche Beten alle zu einander und damit zu Jesus Christus führt. Höhepunkt wird die Eucharistiefeier mit der Klostergemeinschaf um 11.15 Uhr sein, die musikalisch vom Kirchenchor Gommiswald-Rieden unter der Leitung von Marilena Brazzola mitgestaltet wird. Es wird die Missa Brevis in B-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart in einer Bearbeitung für Orchesterbesetzung mit zwei Klarinetten, einer Bassklarinette, einem Fagott und Streichern erklingen.

Programm für die Fusswallfahrt

Abfahrt Car
04.40 Uhr Freudwil
04.45 Uhr Ernetschwil Schulhaus
04.50 Uhr Gommiswald Post (Uznach Burg 4.55)
05.00 Uhr Uznach Bahnhof (Brücke 5.03; Schlattgasse 5.04; Lanzenmoos 5.05)
Fahrgelegenheit ab Uetliburg und ab Rieden anmelden.

Fusswallfahrt zum Schiff
Für alle die bei guter Witterung gerne nach Schmerikon zu Fuss zum Schiff pilgern möchten, gibt es folgende Variante:
02.30 Uhr Abmarsch Kirche Rieden
03.30 Uhr Kloster Berg Sion
03.45 Uhr Abzweiger Ernetschwil
05.00 Uhr Ankunft in Schmerikon

Schifffahrt
05.20 Uhr Begrüssung und Einstieg beim Schiffsteg Schmerikon
05.25 Uhr Abfahrt des Schiffes in Schmerikon
06.50 Uhr ca. Ankunft in Altendorf

Fussweg
07.00 Uhr Besinnung in der Kirche Altendorf
07.30 Uhr ca. Abmarsch in Altendorf; Neu: Möglichkeit mit Bus Altendorf – St. Meinrad für schwächere Fussgänger
08.35 Uhr Znüni auf dem St. Meinrad
09.10 Uhr Besinnung auf dem St. Meinrad
09.20 Uhr Abmarsch auf dem St. Meinrad
11.00 Uhr Ankunft in Einsiedeln

Programm für die Wallfahrt mit Car

09.00 Uhr Bildhus (Brunnacker 9.01; Berg-Sion-Strasse 9.02)
09.05 Uhr Uetliburg Giegen (Ottenhofen 9.07; Birkenhaldenstrasse 9.08; Säge 9.09; Breiten 9.10; Gauenhof 9.11)
09.25 Uhr Rieden Post
09.30 Uhr Gommiswald Post (Uznach Burg 9.37)
09.40 Uhr Uznach Bahnhof (Brücke 9.43; Schlattgasse 9.44; Lanzenmoos 9.45)
09.55 Uhr Schmerikon Bahnhof
10.45 Uhr Ankunft des Cars in Einsiedeln
Weitere Zustiegsorte können gemeldet werden.

Gemeinsames Programm für alle Pilger aus der ganzen Seelsorgeeinheit:

11.15 Uhr Gottesdienst in der Klosterkirche mit der Klostergemeinschaft, musikalisch mitgestaltet vom Kirchenchor Gommiswald-Rieden
12.30 Uhr Mittagessen gemeinsam im Kultur- und Kongresszentrum «Zwei Raben» Einsiedeln oder individuell
14.30 Uhr Kreuzwegandacht (bei schlechtem Wetter im Oratorium, sonst bei der ersten Station des Kreuzweges)
15.50 Uhr Abschluss bei der Gnadenkapelle
16.00 Uhr Rückfahrt mit dem Car
16.25 Uhr Rückfahrt mit dem Zug (Schmerikon an 17.10 Uhr; Uznach an 17.15 Uhr)
16.30 Uhr Salve Regina
17.30 Uhr Rückfahrt mit dem Car (2. Möglichkeit)

Anmeldung bis Freitag, 18. Mai mit Talon oder telefonisch beim Pfarramt Gommiswald

Anmeldetalon


Bittprozession Kloster Berg Sion

Die Pfarreien Ernetschwil, Gommiswald und Rieden pilgern am Vorabend von Christi Himmelfahrt auf unterschiedlichen Wegen zum Kloster Berg Sion. Dort feiern sie zusammen mit der Klostergemeinschaft Eucharistie.

Mittwoch, 9. Mai
19.00 Uhr
Klosterkirche Berg Sion


Fahrzeugsegnung

Als Verkehrsteilnehmende, sei es zu Fuss oder mit einem Fahrzeug, sind wir auf den Segen Gottes angewiesen. Wir bitten Gott um seine Nähe und seinen Schutz, damit wir uns rücksichtsvoll im Strassenverkehr verhalten. Gott stärke unser Verantwortungsbewusstsein den Mitmenschen und der Natur gegenüber. Diese Gedanken nimmt der Gottesdienst mit Fahrzeugsegnung auf. Er wird von der Sängergruppe «Picanto» mit bekannten Liedern mitgestaltet.
Im Anschluss daran werden auf dem Kirchenplatz Fahrzeughalter und Fahrzeuge gesegnet.

Samstag, 19. Mai
18.30 Uhr
Pfarrkirche Rieden


Alpgottesdienst Rittmarren mit Christlichem Bauernbund

Jedes Jahr am Pfingstmontag starten wir mit den Alpgottesdiensten in unserer Seelsorgeeinheit.
Da sich die Situation im Kohlwald, Rieden geändert hat, weicht der Christliche Bauernbund auf die Gommiswalder Alp Rittmarren aus. Die Alpwirtschaft unter Regula und Sepp Rüegg gibt uns Gastrecht. So feiern wir am Pfingstmontag den Gottesdienst auf dem Vorplatz (bei Regen im Zelt), mitgestaltet vom CBB und gesanglich bereichert vom Jodelclub Gommiswald.
Anschliessend gibt es Gelegenheit zum Zmittag. Es spielt das Echo vom Regulastein auf.

Pfingstmontag, 21. Mai
11.00 Uhr
Alp Rittmarren


Folgende Alpgottesdienste werden in unserer Seelsorgeeinheit gefeiert:

Alp Klosterberg Gommiswald: Sonntag, 17. Juni um 11.00 Uhr (bei Regenwetter in der Pfarrkirche)
Alp Wielesch Rieden: Sonntag, 1. Juli um 11.00 Uhr (bei Regenwetter im Stall)
Alp Egg Gommiswald: Sonntag, 15. Juli um 11.00 Uhr (bei Regenwetter in der Pfarrkirche)
Alp Rittmarren Gommiswald: Sonntag, 26. August um 11.00 Uhr (bei Regenwetter im Zelt)


Firmweg 2017/2018

Die Firmjugendlichen sind zusammen seit letztem November einen interessanten und abwechslungsreichen Vorbereitungsweg auf den Empfang des Firmsakramentes gegangen. Taufe und Firmung sind eng miteinander
verbunden. Was schon in der Taufe gefeiert werden konnte, wird auch im Firmsakrament nochmals lebendig. Gott sagt zu jedem Menschen Ja. Wir könnten auch in Bezug aufd as Motto der Vorbereitungszeit «Sign the Way» formulieren, dass Gott mit und in jedem Leben (ein) Zeichen setzt. Wenn wir das Zeichen als Einzahl formulieren, dann meint dies, dass jedes Leben in sich ein Zeichen des göttlichen Lebens ist. Wenn wir es in der Mehrzahl deuten, dann ist dadurch ausgedrückt, dass das Ja Gottes zu jedem Menschen in unterschiedlichen Zeichen je neu erfahren werden kann.
Am Übergang zum Erwachsenenalter will die Firmung Zeichen von Gottes Zusage und Zuspruch sein, durch die Salbung mit Chrisam und die Handauflegung des Firmspenders Generalvikar Guido Scherrer. Indem der Pate seine Hand auf die
Schulter des Firmjugendlichen legt, wird betont, dass das göttliche Ja in der Unterstützung und Begleitung anderer Menschen zur konkreten Erfahrung werden will. Durch diese an der Firmung gefeierte Bestärkung sind die jungen Erwachsenen ermutigt, ihren Weg des Glaubens und Suchens weiterzugehen. Somit setzen auch sie, um nochmals das
Motto «Sign the Way» heranzuziehen, ihre Unterschrift unter ihren Lebensweg. «Sign» heisst, wie oben erwähnt, nicht nur
unterschreiben, sondern auch Zeichen. Es gibt auf dem Lebensweg viele Zeichen, die uns Orientierung geben. Den Firmjugendlichen wünschen wir, dass sie entsprechend der Formulierung des zweiten Vatikanischen Konzils «die Zeichen der Zeit» erkennen und daraus handeln. Sie sollen aber auch in der Unterscheidungskraft zwischen guten und schlechten Zeichen gestärkt werden. Und schliesslich mögen sie viele positive Zeichen auf ihrem Lebensweg erfahren dürfen, die sie
mit viel Optimismus und Mut in die Zukunft gehen lassen.
Zu den Firmgottesdiensten ist auch die Bevölkerung herzlich eingeladen. Anschliessend kann beim Apéro dem Firmspender begegnet werden.

Sonntag, 27. Mai
10.00 Uhr
Pfarrkirche Gommiswald

Sonntag, 27. Mai
16.00 Uhr
Stadtkirche Uznach


Dekanatsweiterbildung

Von Montag, 28. Mai bis Mittwoch, 30. Mai wird das Seelsorgeteam an der obligatorischen Dekanatsweiterbildung teilnehmen. Darum ist das Gottesdienstangebot während diesen Tagen reduziert. 


Vereinigung der Katholischen Kirchgemeinden

Der nächste Schritt ist gemacht

Im November 2017 haben die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger der Katholischen Kirchgemeinden Schmerikon, Uznach und Gommiswald anlässlich der Urnenabstimmungen mit deutlichen Resultaten der Vereinigung der Katholischen Kirchgemeinden im Grundsatz zugestimmt. An den Bürgerversammlungen vom März 2018 wurde in den
drei Kirchgemeinden der Vereinigungsvertrag zur Genehmigung vorgelegt. Die Kirchenverwaltungsräte danken allen Kirchbürgerinnen und Kirchbürgern für die Zustimmung.
Wie dem Gutachten zu entnehmen war, bildet die Einsetzung einer Behördenkonferenz den Kernpunkt des Vertrages. Die Kirchenverwaltungsräte haben für diese Aufgaben den bisherigen Kreisrat beauftragt. Die Behördenkonferenz hat den Auftrag, den Übergang der bisherigen drei Kirchgemeinden zur vereinigten Kirchgemeinde Obersee vorzubereiten.
Als erstes ist die Gemeindeordnung für die neue Kirchgemeinde zu erstellen. Anlässlich der konstituierenden Kirchbürgerversammlung der Katholischen Kirchgemeinde Obersee werden die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger über die Gemeindeordnung beschliessen, welche ab 1.1.2020 gelten wird.

Montag, 2. Juli
19.30 Uhr
Stadtkirche Uznach


Ehejubiläumsfeier

Feiern Sie ein Ehejubiläum? Wir möchten Sie einladen, dies mit andern gemeinsam in der Kirche zu tun. Denn Treue ist nicht nur gegenseitiges Bemühen, sondern auch Geschenk des Himmels!
Darum laden wir alle Ehepaare, welche dieses Jahr in unserer Seelsorgeeinheit ein Ehejubiläum feiern können, zum gemeinsamen Jubiläumsgottesdienst ein.
Ob Sie jetzt 5-, 10- oder …-Jahre verheiratet sind – herzlich willkommen!
Damit Treue trägt, erneuern wir den Ehebund und schauen dankbar auf den gemeinsamen Weg zurück, den wir auch mit Gottes Hilfe gehen durften.
Es macht Sinn, zu diesem Festgottesdienst auch Ihre damaligen Trauzeugen wieder einzuladen.
Nach diesem Gottesdienst verweilen wir noch im Pfarreizentrum Jodokus, um miteinander beim Apéro riche anzustossen.
Aus organisatorischen Gründen sind wir froh, wenn Sie sich bis Ende Mai beim Pfarreisekretariat Uznach, ✆ 055 280 21 80 anmelden.

Samstag, 9. Juni
10.00 Uhr
Pfarrkirche Schmerikon


«Der Engel» von Silja Walter

Eine Aufführung des Theaters 58 aus Zürich

Was würde ein Engel tun, käme er gerade jetzt, in unserer von vielen Kriegen und von Flüchtlingselend geprägten Welt zur Erde? In diesem Theaterstück kommt der Erzengel Raffael, den wir aus dem Alten Testament kennen als Flüchtlingshelfer auf die Erde. Er will aber ganz Mensch werden und auf seine Engelskräfte verzichten und so den Menschen als Mensch begegnen.
Das Stück von Silja Walter ist ein Werk mit starken Bildern, Tänzen und von einer einzigartigen Sprache, die tief in die Seele eindringt. Weil das Stück auf bestimmte Lichteffekte angewiesen ist, kann es erst nach Einbruch der Dunkelheit beginnen.

 Freitag, 15. Juni
21.00 Uhr
Sommerbühne Badi Schmeriko
n


Einsetzung als Domherr

Bischof Markus Büchel hat Michael Pfiffner zum Ruralkanoniker ernannt. Die Einsetzung wird von Bischof Markus Büchel und Domdekan Guido Scherrer im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes vorgenommen.

Samstag, 30. Juni
17.30 Uhr
Kathedrale St. Gallen

Domkapitel mit neuen Mitgliedern


Beicht- und Versöhnungsgespräch

Das monatliche Angebot für ein Beicht- und Versöhnungsgespräch in der Stadtkirche Uznach wurde mangels Nachfrage aufs neue Jahr eingestellt. Weiterhin besteht aber die Möglichkeit, ein solches Gespräch mit Pfarrer Michael Pfiffner zu vereinbaren. Ebenfalls bietet die Abtei St. Otmarsberg in Uznach jeden Samstag von 10.00 bis 11.00 Uhr Beichtgelegenheiten in der Klosterkirche an.