Gott hat für alle überraschend Annemarie Marty zu sich gerufen

Glaube ist Vertrauen, dass unsere Hoffnungen sich erfüllen;
und Glaube ist die Zuversicht, dass etwas existiert, was wir noch nicht sehen.
Dieser Glaube trägt uns. (Hebräer 11,1)

Traurig müssen wir Abschied nehmen von unserer geschätzten Pastoralassistentin Annemarie Marty, geb. 20.01.1954. Sie wurde in den Abendstunden des 9. August 2018, überraschend schnell, aus ihrem aktiven Leben gerissen. Seit dem 1. August 2007 war sie in unserer Seelsorgeeinheit, als Pfarreibeauftragte in Rieden und im Uzner Seelsorgeteam tätig. Mit ihr verlieren wir eine allseits beliebte und fürsorgliche Seelsorgerin, die ihren Beruf mit Freude und grossem Einsatz ausgeübt hat. Sie hinterlässt bei uns und in ihrem Umfeld eine grosse Lücke. Den Angehörigen sprechen wir unser tiefempfundenes Beileid aus.

Am Donnerstag, 23. August, ist um 19.00 Uhr in der Kirche Rieden ein Fürbittgebet.
Die Urnenbeisetzung mit anschliessendem Trauer- und Auferstehungsgottesdienst findet am Freitag, 24. August um 9.30 Uhr auf dem Friedhof und in der kath. Kirche Altendorf statt.
In der Seelsorgeeinheit Obersee halten wir eine Gedenkfeier für Annemarie Marty am Samstag, 25. August, um 10.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Magnus in Rieden.


Religionsunterricht/ERG Kirchen

1. Klasse
1 Wochenlektion ökum. Religionsunterricht

2. Klasse
2 Wochenlektionen ökum. Religionsunterricht

3. Klasse
1 Wochenlektion kath. Religionsunterricht und 1 Wochenlektion ERG Kirchen

4.–6. Klasse
1 Wochenlektion ökum. Religionsunterricht und 1 Wochenlektion ERG Kirchen

1.–3. Oberstufe
1 Wochenlektion ERG Kirchen

Die Unterrichtstage und -zeiten ersehen die Eltern und Erziehungsberechtigten auf den jeweiligen Stundenplänen der Kinder.
Wir wünschen den Schulkindern und Lehrpersonen ein segensreiches und gutes Schuljahr.


Erstkommunion

Im kommenden Schuljahr bereiten sich um die 42 Kinder auf die Erstkommunion vor. Mit dem Thema ≪Freundschaft≫ machen sich die Kinder auf den Weg zum grossen Fest mit Jesus, der Mitte und dem Zentrum unseres Glaubens. Auf dem Weg gibt es verschiedene Anlässe. Besonders wichtig sind dabei der regelmässige Religionsunterricht und die Schülergottesdienste.
Datum Erstkommunion: Sonntag, 28. April 2019


Schülergottesdienste

Auch im kommenden Schuljahr sind die Schulkinder zur Feier der Schülergottesdienste eingeladen. Unser Dank gilt den Eltern, welche ihre Kinder zum Mitfeiern ermuntern und vielleicht hie und da sogar begleiten.

2. Klasse
In der 2. Klasse geht es um die grundlegende Einführung in die Haltungen im Gottesdienst. Die Gottesdienste finden erst ab März statt. Einladungen folgen zu gegebener Zeit.

3. Klasse
Als Vorbereitung auf die Erstkommunion treffen sich die Schülerinnen und Schüler wöchentlich am Mittwoch um 7.15 Uhr zum Schülergottesdienst in der Stadtkirche. Woche für Woche werden die Kinder in ein Element des Gottesdienstes eingeführt.


Sonntag im Grünen mit Kräutersegnung

Am Sonntag, 19. August feiern wir den ≪Sonntag im Grünen≫ um 10.30 Uhr im Buchwald. Der Familiengottesdienst unter freiem Himmel wird vom Bläserensemble ≪Echo vom Chehrplatz≫ musikalisch gestaltet. Am Ende des Gottesdienstes verteilt der Pfarreirat den Feiernden selbst gebundene Kräutersträusschen. Blumen und Kräuter können aber auch selber zur Segnung mitgebracht werden. Im Anschluss lädt der Pfarreirat zu gemütlichem Zusammensein bei Speis und Trank ein. Für die jüngere Generation bietet die Jubla Spiel und Spass an.


Ministrantenaufnahme

Die Ministrantenschar freut sich, dass sie auch in diesem Jahr wieder neue Ministrantinnen aufnehmen darf. Sie wollen sich mit ihren Fähigkeiten für den Dienst der Gemeinschaft in unserer Kirche zur Verfügung stellen und damit das Pfarreileben ≪farbiger≫ gestalten. Entsprechend wollen wir im Familiengottesdienst vom Sonntag, 26. August um 9.00 Uhr in der Stadtkirche dem Thema ≪Farben≫ nachgehen. Musikalisch gestaltet wird die Feier von der Solistin Johanna Rüdlinger.


Kunstspinnerei’18

Anlässlich seines 10-Jahr-Jubiläums organisiert der Kunstverein Oberer Zürichsee vom Samstag, 25. August bis Sonntag, 2. September eine grosse Ausstellung mit Werken von regionalen Künstlerinnen und Künstlern in der ehemaligen Spinnerei Uznaberg. Auch die Landeskirchen sind mit einer Begleitveranstaltung an diesem Anlass präsent.

In die Tiefe gehen
Am Sonntag, 26. August um 18.00 Uhr sind Susanne Hug-Maag und Michael Pfiffner im Gespräch mit Künstlerinnen und Künstlern, umrahmt von Klezmer-Klängen und getanztem Gebet unter der Leitung von Schwester Marianne Bernhard.

Vom seidenen Faden zum Vettiger-Kirchengewand und ad aeternum

Der berühmte Uzner Kirchenmaler Franz Vettiger (1848–1917) hinterliess nebst zahlreichen Porträts und Landschaftsbildern auch Perlen der Textilkunst. Die Paramente (Kirchengewänder) im Eigentum unserer Kirchgemeinde werden an der ≪Kunstspinnerei’18≫ präsentiert und von Kilian Oberholzer erläutert am Samstag, 1. September um 14.00 Uhr. Der Bogen wird anschliessend in die Moderne gespannt: Der Glarner Künstler Martin Stützle liess für seine Installation 26 km seidenen Faden in die Hallen der Spinnerei Uznaberg spannen: ≪ad aeternum≫ heisst der Titel seiner sinnigen Arbeit (Moderation: Bruno Glaus, Präsident Kunstverein Oberer Zürichsee).
Seniorinnen und Senioren bietet sich im Rahmen einer dreiteiligen ProSenectute-Veranstaltung bereits am Mittwoch, 15. August um 14.00 Uhr in der alten Spinnerei die Möglichkeit, die Kirchengewänder zu besichtigen.

Kunstspinnerei '18


Schöpflöffel

Am Donnerstag, 20. September um 12.00 Uhr im BGZ lädt der Pfarreirat zum Mittagstreff ein. Es wird ein einfaches Mittagessen inklusive Getränken angeboten. Preis für Erwachsene Fr. 15.– / Kind Fr. 6.–.
Anmeldungen bis spätestens Dienstag, 18. September, 12.00 Uhr ans Pfarreisekretariat, ✆ 055 280 21 80,   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Renovation Kreuzkirche

Diverse Fassadenarbeiten können erst nach Abklingen der Frostgefahr im Frühjahr durchgeführt werden. Ebenso erfolgt dann wieder das Anbringen der Storchenhorste. Die Kreuzkirche bleibt demzufolge bis in den nächsten Sommer eingerüstet.

Falls während der Bauzeit Beerdigungen stattfinden, werden die Bauarbeiten unterbrochen. Der Kirchenverwaltungsrat dankt allen für das Verständnis bei allfälligen Unannehmlichkeiten infolge der Bauarbeiten.


Zur Geschichte der Pfarrei Uznach und ihrer Kirchen

Der Historiker Kilian Oberholzer hat ein Werk über die Uzner Stadtkirche verfasst. Seine Publikation befasst sich mit der Christianisierung des Linthgebiets und der Geschichte der Pfarrei Uznach. Sie dreht sich zudem um den ersten Märtyrer der Reformation, der den Feuertod erleidet.

Wie ein Uzner Pfarrer als Ketzer auf dem Scheiterhaufen landet

Die Publikation kann beim Pfarreisekretariat zum Preis von Fr. 25.-- bezogen werden.


 

Beicht- und Versöhnungsgespräch

Das monatliche Angebot für ein Beicht- und Versöhnungsgespräch in der Stadtkirche wurde mangels Nachfrage aufs neue Jahr eingestellt. Weiterhin besteht aber die Möglichkeit, ein solches Gespräch mit Pfarrer Michael Pfiffner zu vereinbaren. Ebenfalls bietet die Abtei St. Otmarsberg in Uznach jeden Samstag von 10.00 bis 11.00 Uhr Beichtgelegenheiten in der Klosterkirche an.


Ringschleifenanlage in der Stadtkirche

Vielleicht haben Sie sich gefragt, was dieses Schild bedeutet, welches an verschiedenen Orten in der Stadtkirche aufgehängt ist?
Tragen Sie ein Hörgerät? Dann wissen Sie bestimmt die Antwort: In der Stadtkirche ist eine Ringschleifenanlage montiert. Durch Umschalten Ihres Hörgerätes auf die T-Spule empfangen Sie auf Ihrem Hörgerät den Ton direkt und störende Nebengeräusche werden ausgeblendet. Nutzen Sie diese Möglichkeit und testen Sie für beste Qualität allenfalls auch einen anderen Sitzplatz.


 

Rosenkranzgebete

Marienkapelle: Montag und Mittwoch, 8.30 Uhr

St. Josefskapelle: Dienstag, 18.00 Uhr

Kreuzkirche: Freitag, 18.00 Uhr


 

Glutenfreie Hostien

Vermehrt sind unter uns Mitmenschen auf glutenfreie Nahrung angewiesen. In unserer Seelsorgeeinheit besteht die Möglichkeit, die Kommunion glutenfrei zu empfangen. Bei Gottesdiensten in der Stadtkirche und der Kreuzkirche kann man mit einer kurzen Meldung vor der Feier das Bedürfnis in der Sakristei anmelden. Für andere Gottesdienste können über das Pfarramt Lösungen gesucht werden.