200 Jahre Kirchweihe Pfarrkirche St. Jakobus

Der Weg bis zur Fertigstellung der heutigen Pfarrkirche war turbulent und geprägt vom Zeitgeschehen der französischen Revolution und deren Folgen.
Im Jahr 1500 wurde die heutige Pfarrei von der Mutterpfarrei Benken getrennt und eigenständig. Die damalige Kapelle (1497 geweiht), welche dem heiligen Jakobus und dem heiligen Johannes dem Täufer geweiht war, wurde bereits 1509 durch einen grösseren Bau ersetzt. Dieses Gotteshaus hatte Bestand bis 1789. Noch vor Beginn der französischen Revolution 1789 beschlossen die Pfarreiangehörigen den Bau einer grösseren Pfarrkirche. Keiner ahnte, dass dieser Bau bis zur Fertigstellung ganze 30 Jahre benötigen würde.

Trotz schwierigen Zeiten grosses Bauwerk realisiert

Die Wirren der damaligen Zeit, welche Europa und der Schweiz grosse Veränderungen brachten, prägten diesen Bau. Während der französischen Revolution wurde die alte Eidgenossenschaft abgelöst. So gehörte das Linthgebiet kurzzeitig dem Kanton Linth an. 1803 entstand der heutige Kanton St. Gallen. Die Region durchlitt in den Jahren 1816/17 schwere Hungersnöte. Wen wundert es da, dass der Bau der Pfarrkirche immer wieder durch Unterbrüche in die Länge
gezogen wurde.
Auch der Baustil war nach so langer Zeit etwas aus der Mode gekommen. Eigentlich wäre Klassizismus angesagt gewesen. Die ursprünglichen Pläne wurden dennoch umgesetzt und somit konnte am 19. September 1819 die spätbarocke Pfarrkirche St. Jakobus nach 30-jähriger Bauzeit feierlich eingeweiht werden.

Ausgeführte Veränderungen und Innenrenovationen

Mehrere Renovationen veränderten in den letzten 200 Jahren das Aussehen der Kirche. Betroffen davon war vor allem das Innere. Die Decke wurde 1934 mit neuen Bildern von Johannes Hugentobler ausgestattet. 1974/75 wurde das Äussere der Kirche aufgefrischt und erhielt das Zwiebeldach beim Haupteingang wieder zurück. 1991/92 erfolgte die letzte grosse Innenrenovation, welche die Entfernung der oberen Empore zur Folge hatte.

Jubiläumsfest für die Bevölkerung

Wir möchten nicht nur zurückschauen, sondern die 200 Jahre unserer heutigen Pfarrkirche mit einem Festgottesdienst und einem schlichten Jubiläumsfest am

Sonntag, 22. September
10.30 Uhr
Pfarrkirche

gemeinsam feiern und dabei jenen danken, welche die Geschichte bis heute geprägt haben.
Möge auch die nächste Generation zu diesem Gotteshaus eine innige Beziehung aufbauen und die Pfarrkirche als Ort der Freude, der Zuversicht, des Trostes und der Hoffnung erfahren.
Der Kirchenchor singt im Festgottesdienst unter der Leitung von Marilena Brazzola die Deutsche Messe von Franz Schubert. Ein Klarinettenquartett wird den Chor begleiten. Anschliessend an die Feier sind alle zu einem schlichten Jubiläumsfest im und ums Pfarreizentrum eingeladen. Für Speis und Trank (Würste vom Grill, Risotto, Fischknusperli, Kuchen und Kaffee) ist gesorgt. Auch die Kinder werden mit Attraktionen nicht zu kurz kommen.
Vom Spielbus der Jubla wird der Anhänger mit rund 10’000 Holzbauklötzen und einer grossen Holzkügelibahn für Spiel und Spass sorgen. Ferner dürfen die Kinder mit der Jubla zusammen über dem Feuer Schlangenbrot backen.


Gottesdienst Park Ramendingen

Am Freitag, 27. September wird um 16.30 Uhr im Raum der Stille des Parks Ramendingen der monatliche Gottesdienst gefeiert.

Freitag, 27. September
16.30 Uhr
Park Ramendingen